Jugendgruppenleiter Lehrgang 2016 – Zweiter Teil

Es ist vollbracht!

Am vergangenen Wochenende konnten die Teilnehmer des ersten durch die Jugendfeuerwehr Monheim am Rhein ausgerichteten Jugendgruppenleiterlehrganges ihre Teilnahmezertifikate in den Händen halten.

Die Jugendgruppenleiter, die sich an Ihren Standorten bereits intensiv in der Jugendarbeit engagieren, haben sich an 2 Wochenenden in insgesamt 40 Stunden mit wichtigen Themen rund um die Jugendarbeit auseinandergesetzt.

Ein Auszug der wichtigsten Themen am zweiten Wochenende:
– Rechtliche Grundlagen
– Prävention
– Interkulturelle Kommunikation
– Grundzüge der Gruppen- und Spielepädagogik

Durch Vorträge, Gruppenarbeit und angeregten Diskussionen wurde das Wissen immer weiter vertieft und die bereits geknüpften Netzwerke untereinander weiter ausgebaut.

Das abschließende Feedback der Lehrgangsteilnehmer, zu dem auch KJFW Jörg Schwarz angereist war, gab der Idee der Ausrichter, Ralf Thamm und Markus Mertens, dann auch Recht.

„Wir wollen gemeinsam die Arbeit der Jugendfeuerwehren stärken wo es möglich ist. Unser Netzwerkek im Kreis wollen wir gemeinsam verbessern. Weitere Lehrgänge in diesem Format wären ein Gewinn für die gemeinsame Arbeit im Kreis.“

JGL 2

Jugendgruppenleiterlehrgang 2016

Am zweiten Oktoberwochenende 2016 standen zur Abwechslung mal die Betreuer der Jugendfeuerwehren des Kreises Mettmann im Mittelpunkt der Aus- und Fortbildung.

Um den allgemein hohen Standard der Jugendarbeit in den Kreisstädten weiter zu professionalisieren, hat der Kreis Mettmann nach längerer Zeit wieder einen eigenen Jugendgruppenleiterlehrgang auf die Beine gestellt.
Die Stadtjugendfeuerwehrwarte Ralf Thamm und Markus Mertens der Feuerwehr Monheim haben nach längerer, intensiver Vorbereitungszeit und Planung des Lehrgangs das erste von zwei Wochenenden in Nettetal durchgeführt.

17 Betreuer und Ausbilder aus dem ganzen Kreisgebiet beschäftigen sich unter Leitung von Ralf Thamm und Markus Mertens im Lehrgang mit Lerninhalten zu Themen rund um:
– Gruppendynamik und -pädagogik
– Rechtlichen Grundlagen
– Organisation von interessanten Übungsdiensten und spannenden Freizeitaktivitäten
– Didaktischen Ansätzen
– und und und 😉

Einen wichtigen Teil bildet der Austausch mit anderen Betreuern und das gemeinsame Erarbeiten einzelner Themen und Lösungen innerhalb der Jugendarbeit bei der Feuerwehr.

Das erste Wochenende hat allen Teilnehmern und dem durchführenden Team viel Spaß bereitet. Auch wenn es phasenweise anstrengend war, freuen wir uns alle auf ein bereicherndes weiteres Wochenende in zwei Wochen.

JGL 2016